Kärntner Yachtclub Klagenfurt

KYCK Boot fährt bei Barcolana-Classic auf's Podest

Klagenfurt/Triest: Über 100 Holzboote der verschiedensten Klassen segelten am 6. Oktober eine Klassikregatta im Vorfeld der 49. Barcolana, die am Sonntag vor zigtausenden begeisterten Italienern veranstaltet wurde. In der Kategorie „Spirit of Barcolana“ holte die „Kenterprise“ mit Alois Wachmann, Christoph Aste, Gerhard Otti und Philipp Novak den dritten Platz. Ein Resultat, das weniger die Crew aber umso mehr die italienischen Veranstalter des Jachtclub Adriatico überraschte. „Die Leichtwindverhältnisse ähnelten denen am Wörther See. Das war sicher ein Vorteil für unsere „Kenterprise“ (ein 20er Jollenkreuzer), der bei den drehenden Winden leichter zu manövrieren war als viele größere Schiffe“ meinte Christoph Aste.
Der Erfolg ist umso überraschender, als in der Klasse „Spirit of Barcolana“ mit der Australischen 12 Meter Yacht „Kookaburra III“ ein waschechter America Cup Teilnehmer am Start war. Die Kookaburra III scheiterte 1987 im America Cup an Dennis Conners „Stars & Stripes“. In Triest war die bildschöne Kookaburra III natürlich unschlagbar, ihre Zeit von 1:24:31 war die klare Tagesbestzeit. Die Besatzung der Kenterprise musste vorerst zur Kenntnis nehmen gegen einen unschlagbaren Gegner zu segeln. Ein Gefühl, das angesichts der großartigen Boote am Kurs vor Miramare bald verflog. Was für immer bleibt ist ein besonderes Regattaergebnis. Es verewigt den 20er Jollenkreuzer (Baujahr 1961) auf einem Podiumsplatz neben der weltberühmten Kookaburra III und der eleganten „Woodwinds“ des Claudio de Eccher. Der Erfolg wurde im Yachtclub ausgiebig gefeiert.

Tolle Ergebnisse holten auch unsere Freunde vom Yachtclub Dellach. Ingo Hopfgartners (Artemis II) wurde in der Classe A am siebenten Platz gewertet. In der Kategorie „Epoca“ landete Wolfgang Jöbstl mit seiner „Margaux“ am 6. Platz, „Onkel Adolph“ (Crew Hopfgartner) lief auf dem achten Platz ein.

Mehr Fotos hier.

Zusätzliche Einstellmöglichkeit für Boote

Für alle Eigner, welche für Ihr Boot keinen Platz in unserer Halle gefunden haben, hat unser Hallenwart, Helge Harmina, eine weitere Einstellmöglichkeit in Lendorf ausgemacht. Bitte diesbezüglich direkt mit Helge Harmina Kontakt aufzunehmen (0664_2112550).

Alle Hallenlieger beim KYCK werden gebeten ihre Boote NICHT AUFZUBOCKEN, solange nicht auch alle anderen Boote in der Halle sind und die endgültigen Standplätze bezogen wurden.